26. Juni 2007

Sparen nach Plan


Viele Möglichkeiten, Geld anzulegen, sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Moderne Finanzprodukte für Kleinanleger agieren zwar nach strengen Sicherheitskriterien, was das Kapital betrifft. Das geht allerdings häufig zulasten der Rendite. Denn beides, hoher Gewinn und geringes Risiko, kann man in der Regel nicht haben. Das gilt vor allem für Anlagen in Aktien und Fonds. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, achtet auf einen festen Zinssatz. Der ist, wie der Name schon sagt, bei festverzinslichen Papieren gegeben, meistens auch bei Sparplänen.

Ob nun TopZins oder Zins-Sparplan: Die Idee ist recht einfach. Der Anleger zahlt monatlich für einen vorher vereinbarten Zeitraum eine bestimmte Summe ein. Viele Banken legen die Messlatte sehr niedrig und bieten Sparpläne schon ab 25 Euro im Monat an. Die Laufzeit einer solchen Anlage kann ebenfalls frei gewählt werden. Häufig sind es mindestens vier Jahre. Die Obergrenze variiert. Entscheidend ist der Zinssatz, den die Bank gewährt. Vier Prozent kann man durchaus erwarten. Bei einigen Angeboten steigt der Zinssatz, je länger man einzahlt. Vereinbart man mit der Bank eine Dynamisierung der Beiträge, sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die monatliche Verpflichtung nach einigen Jahren recht hoch ausfällt.

Geeignet ist ein solcher Sparplan für nahezu jeden, der sein Geld sicher anlegen möchte. In den Vergleich der Angebote kann auch das Tagesgeld einfließen, bei dem regelmäßiges Sparen ebenfalls möglich ist. Allerdings ist der Zinssatz beim Tagesgeld nicht festgeschrieben. Und bei verlockenden Angeboten kann es durchaus sein, dass nach einem Jahr nur noch magere Zinsen gezahlt werden. [maß]

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen